Jako Super Due

Manche haben eine ganz persönliche Vorstellung von ihrem "Traummotorrad". Dieser Apparat ist mein bisher aktuellster Versuch. Planziel war geringes Gewicht bei ausreichender Motorleistung (für mich und ... sowieso). Alle Bauteile sollten sehr gut zugänglich sein, z.B. der Motor in kürzester Zeit auszubauen oder einzustellen sein. In der Abbildung wog das Motorrad trocken 135 kg, hatte allerdings keinen Anlasser und nur eine leichte Batterie, aber dafür eine Lichtmaschine.

Der 888 Racing-Rahmen wurde im hinteren Bereich geändert, damit das schmale Rahmenheck aus Kohlefaser der Ducati Supermono passte. Das Federbein stützt sich in Cantilever-Manier gegen einen aus leichtem Fahrradrohr hart gelöteten Hilfsrahmen ab.
Nach Entfernen der beiden vorderen Schrauben kann der Hilfsrahmen nach hinten geschwenkt werden. So kann der vertikale Zylinderkopf ohne Ausbau des ganzen Motors demontiert werden. Der Sitzbankhöcker und der Tank sind aus Kohle-Kevlar Verbundwerkstoff; Design und Fertigung in Eigenregie. Die Verkleidung ist eine stark geänderte Version der Ducati Super Mono.





Die Abbildung links zeigt noch den Zweiventilmotor auf Basis 900 SS. Zu seinen besten Zeiten leistete er bei 944 ccm knapp 104 PS am Getriebeausgang. Jetzt werkelt hier der aktuelle Zweiventiler mit 992 ccm. Bis Juli 2007 blieb der Motorblock unberührt, um das Potenzial unserer Nockenwellen unverfälscht ausgiebig zu testen. Bei Verwendung höher verdichteter Kolben und Bearbeitung der Zylinderköpfe wurden 112 PS bei 8.347 1/min. und 103,2 Nm bei 6.445 1/min. erreicht.

Das langte Hobbyrennfahrer Ronald Matthies beim Festival Italia in Oschersleben 2007 zum dritten Platz hinter zwei 1073 ccm Ducati Zweiventilern. Das Rennen war aufgrund eines Unfalls bereits nach 7 Runden gelaufen, seine bis dahin schnellste Zeit von 1 Min 37,2 sec. gab auch Aufschluss über das Potenzial der von uns gefertigten Nockenwellen.




Blick von oben in die Airbox                                   Die Gabelbrücken mit Steuerkopf aus geeigneten Alu-Legierungen.
                                                                               Die untere Brücke sieht wuchtig aus, ist aber hohl bei Wandstärken von etwa 4 mm.



unsere Nockenwellen bringen mehr Topleistung                  Kopf Impressionen
                                                                                             die Byrillium-Sitzringe, Doppelzündung sind Serie;
                                                                                             Kanal und Brennraumgestaltung nicht


Bis jetzt läuft der Motor immer noch mit Keihin-Flachschiebervergasern, was ja mancher als rückständig ansehen darf. Jedoch erwies sich die originale Drosselklappeneinheit auch mit einer kompl. programmierbaren ECU den Vergasern in der Topleistung unterlegen. Nachdem der Einspritzrechner nur noch die Aufgabe hatte, geeignete Zündfunken zu errechnen, stellte er nach einem Sommer beleidigt seinen Dienst ein. So entstand eine analoge Zündanlage mit bewährten Bauteilen aus dem automobilen Bereich, als dort noch keine digitalen Gimmickser die Konstrukteursessel besetzt hatte.




der Zündzeitpunkt kann nach          zwei Hallschranken - mechan. Fliehkraftverstellung;
Lösen der Klemmschrauben           der Antrieb sitzt rechts auf der Steuerwelle
durch Verdrehen des Gehäuses      des Motors, zwei Steuergeräte sind unterhalb
verändert werden                            der Sitzbank montiert


auf öffentlichen Strassen braucht
man Licht und Blinker - jedoch ...
leicht muß es sein










- die Super Due in der Boxengasse
von Oschersleben - Diese Geschichte
ist hier noch nicht zu Ende, denn jetzt
ist der Motorblock erstmal zerlegt ...
1073 ccm ... usw.